Canons Spiegelreflexkameras: Das Ende einer Ära

In den nächsten Jahren wird Canon die Entwicklung und Produktion seiner Spitzen-DSLR-Kamera einstellen.

Das Zeitalter der Canon DSLRs neigt sich dem Ende zu. Der japanische Kamerahersteller hat offiziell bestätigt, dass die Canon 1D X Mark III, welche im Januar 2020 vorgestellt wurde, die letzte Flaggschiff-DSLR-Kamera sein wird. Das Unternehmen möchte sich in der Zukunft auf spiegellose Kameras fokussieren.

Es gibt dazu ein Interview, das Canons Chairman und CEO Fujio Mitarai letzte Woche der japanischen Zeitung Yomiuri Shimbun (via Y.M. Cinema Magazine) gegeben hat. Der Artikel unterstreicht, wie spiegellose High-End-Kameras mit Wechselobjektiven Marktanteile gewonnen haben, die zuvor von digitalen Spiegelreflexkameras (DSLR) dominiert wurden.

Darin wird der CEO zitiert: „Die Marktbedürfnisse bewegen sich schnell in Richtung spiegelloser Kameras. Dementsprechend bewegen wir die Leute immer mehr in diese Richtung.“ In dem Artikel heißt es, dass die Mark III „tatsächlich“ das letzte Modell in Canons Flaggschiff-EOS-1-Serie ist.

Im Dezember 2001 kam die erste EOS 1D auf den Markt. Es war somit Canons erste selbstentwickelte Profi-DSLR.

Es war schnell klar, dass sich diese Kamera an professionelle Fotografen richtete. Mit 45 Messpunkten war der Autofokus für einige Jahre unübertroffen. Mit 8 Bildern pro Sekunde stand die EOS 1D weit über dem Niveau der anderen Serien-Spiegelreflexkameras.

Das Unternehmen gab bereits im Januar 2020 bekannt, dass es keine EF-Objektive mehr herstellt, es sei denn, der Markt verlangt mehr, und seitdem wird ein stetiger Strom beliebter EF-Objektive eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.